Wandern & Bergsteigen

Wellness für die Seele

GANZ BEI SICH SEIN – IN DER RAUEN SCHÖNHEIT DER NATUR

Die Wanderwege rund um Garmisch-Partenkirchen führen durch die schönsten Berglandschaften der Bayerischen Alpen. Vom Wettersteinmassiv bis hin zum Karwendel können Sie sich aus über 300 Kilometern Wanderrouten die reizvollsten Strecken auswählen. Saftige Almwiesen, kristallklare Bäche, eindrucksvolle Bergmassive und eine Stille, die nur durch ferne Kuhglocken unterbrochen wird, lassen den Alltag schnell vergessen. Erwandern Sie sich im eigenen Rhythmus traumhafte Blicke auf die raue Schönheit der Natur und kommen Sie ganz zu sich. Schritt für Schritt, Atemzug für Atemzug.

HERRLICHE EINDRÜCKE UND BLEIBENDE ERINNERUNGEN

Im Hotel DAS GRASECK erhalten Sie alle nötigen Informationen und Wanderkarten, damit Sie Ihre Ausflüge durch und durch genießen können. Wichtig ist, dass Sie eine der jeweiligen Tour angepasste Ausrüstung dabei haben. Wir beraten Sie gerne, welche Wanderrouten für Ihre Kondition geeignet sind und wo Sie die schönsten Einkehrmöglichkeiten finden. Das Wandern kann ein wertvoller Bestandteil Ihrer Gesundheitsvorsorge sein.

WANDERTOUREN VON EINFACH BIS ANSPRUCHSVOLL

Vom Hotel DAS GRASECK aus starten viele Eintagestouren, die Sie je nach Kondition in Ihren Aufenthalt einplanen können. Recht einfach ist die Wanderung auf den Gipfel des Eckbauer in ca. 1 Stunde Gehzeit. Die Aussicht von der Sonnenterrasse der Gaststätte Eckbauer ist überwältigend: Neben dem Wettersteinmassiv ist nun im Osten das Karwendelgebirge zu sehen. Anstrengendere Tagestouren sind die Wanderungen durch das Reintal zur Bockhütte, zur Reintalangerhütte und zum historischen Schachenschloss. Das Reintal bietet auch eine Reihe von Klettermöglichkeiten, die aber nur für geübte Bergsteiger mit entsprechender Ausrüstung geeignet sind.

SCHLICHTES ÄUSSERES – ÜPPIGES INNENLEBEN

Das Königshaus am Schachen, das Sie von der Terrasse des Hotels DAS GRASECK in der Ferne erspähen können, sollten Sie nicht versäumen. Der „Märchenkönig“ Ludwig II. von Bayern gab das Schloss in 1866 Metern Höhe im Jahre 1869 in Auftrag. In unmittelbarer Nähe gibt es außerdem einen um 1900 angelegten botanischen Garten zu bewundern. Hier finden sich exotische Pflanzen ebenso wie Beispiele für die bayerische Alpenflora.

Wichtiger Hinweis zu den jetzt aufgeführten Tourenvorschlägen

Bitte beachten Sie, dass die Zeiten in Google Maps die Höhenmeter nicht berücksichtigen. Planen Sie deshalb ca. 1/3 der Zeit mehr ein. Bei Tagestouren empfehlen wir, die Tour mit einem professionellen Wanderplaner wie komoot.de oder outdooractive.com zu kalkulieren.

Kleine Wanderungen

  • Gegen den Uhrzeigersinn
  • Gegen den Uhrzeigersinn (Graseckbahn > Flussaufwärts)
  • An der Hotelrezeption bekommen Sie kostenfreie Eintrittskarten (statt 5€)
  • An der Hotelrezeption bekommen Sie kostenfreie Eintrittskarten (statt 5€)
  • Graseckbahn > Flussaufwärts > Partnachklamm > wenn Sie nicht in der Partnachalm einkehren möchten, dann 100 Meter zuvor, Abzweig Richtung Eiserne Brücke nehmen
  • An der Hotelrezeption bekommen Sie kostenfreie Eintrittskarten (statt 5€)
  • Graseckbahn > Flussaufwärts > Partnachklamm > nach 2 km kommt der Abzweig Forststraße zur Laubhütte. Hier noch 100 Meter Flussaufwärts bis zur alten Jägerbrücke (Foto Motiv) und dann wieder die 100 Meter zurück und der Forststraße zur Laubhütte folgen > Statt bis zur Laubhütte, erste Möglichkeit rechts zum alten Reintalerhof nehmen. Kurz darauf kommt auch die Reintalerhof Kapelle (BR Beitrag: Wettersteinschatz).
  • Einkehren: Berggasthof Eckbauer
  • Auf der Rückkehr hinter dem Berggasthof Eckbauer geht der gemütliche Wanderweg wieder zum Hotel (nicht in Google Maps eingezeichnet)
  • Variante Kurz: 500 Meter nach dem Hotel, den Abzweig Wanderweg Eckbauer nehmen (nicht in Google Maps eingezeichnet) und diesen Weg wieder zurück nehmen. Gesamt: 5 km mit 300 Höhenmetern in 1 1/2 bis 2 Stunden.
  • Variante Eckbauerbahn: Von der Graseckbahn Talstation gemütlich bis zur Eckbauerbahn laufen (2 km). Mit der Bahn auf den Eckbauer fahren. Hinter dem Berggasthof Eckbauer geht der gemütliche Wanderweg wieder zum Hotel (nicht in Google Maps eingezeichnet)
  • Bei der Partnachalm angekommen, talwärts der Forststraße 50 Meter folgen, dann den Abzweig bergaufwärts zum Bayernhaus folgen

Halbtagestouren

  • Gegen den Uhrzeigersinn (Eiserne Brücke > Partnachalm > Reintalerhof > Bockhütte)
  • Einkehren in der Bockhütte
  • Im Uhrzeigersinn (Eiserne Brücke > Partnachalm > Schnitzschulhütte > Alte Bobbahn > Riessersee)
  • Einkehren im Seehaus Riessersee
  • Variante: weiter laufen bis zur Kreuzeckbahn Talstation und mit dem Ortsbus Linie 2 zurück zum Skistadion (ist gleich eine schöne Stadtrundfahrt und durch die Gästekarte kostenfrei)
Wamberg (996 m)
Tannenhütte (934 m)
Gschwandtnerbauer (1.018 m)
Rundreise Zugspitze (2.962 M)
  • Nur begehbar, wenn die Höllentalklamm offiziell geöffnet hat (ca. Pfingsten bis ca. Mitte Oktober). Bargeld für Eintritt Klamm.
  •  Anfahrt:
Königsstand (1.453 m)

Tagestouren

  • Gegen den Uhrzeigersinn
  • Einkehren Elmauer Alm
  • Auf der Rückkehr hinter dem Berggasthof Eckbauer geht der gemütliche Wanderweg wieder zum Hotel (nicht in Google Maps eingezeichnet)
  • Für alle Trittsicheren, mit guter Kondition (23 km mit Höhenunterschied 1.200 Meter).
  • Gegen den Uhrzeigersinn.
  • Nur in den Sommermonaten
  • Einkehren: Erste Pause in der Bockhütte und dann im Schachenhaus
  • Gegen 08:30 Uhr spätestens aufbrechen damit genügend Zeit bleibt für das Königshaus am Schachen und den Alpengarten
  • Abzweig Kälbersteig bei der Rückkehr nehmen
  • Insider Tipp:
Meilerhütte (2.366 M)
  • Für alle Trittsicheren, mit sehr guter Kondition (30 km mit Höhenunterschied 1.700 Meter)
  • Nur den den Sommermonaten
  • Einkehrmöglichkeiten: Meilerhütte und Schachenhaus
  • Gegen 08:30 Uhr spätestens aufbrechen
  • Abzweig Kälbersteig bei der Rückkehr nehmen
Hupfleitenjoch 1.750 m
  • Für alle Trittsicheren, mit sehr guter Kondition
  • Nur in den Sommermonaten
  • Zeit Sicherheitsfaktor einbauen um die letzte Bahn Talwärts zu nehmen. Empfohlene Startzeit 07:00 Uhr für sportliche Wanderer die noch einkehren wollen:
  • Wenn Zeit die letzten 300 Höhenmeter mit der Gletscherbahn zurücklegen zum Zugspitzgipfel Plateau.
  • Rückfahrt zum Bahnhof Garmisch-Partenkirchen und von dort zu Fuß zum Hotel oder Taxi oder Ortsbus Linie 2 :
    • Möglichkeit 1: mit der Seilbahn Zugspitze ins Tal und mit dem Eibsee Bus zum Bahnhof Garmisch-Partenkirchen
    • Möglichkeit 2: mit der Gletscherbahn wieder zum Zugspitzplatt und mit der Zugspitzbahn bis Endstation in Garmisch-Partenkirchen
  • Tickets im Zugspitzplatt kaufen oder online Tag zuvor